Kurz vor Weihnachten konnte ich für die Schüler einer Klasse im Käthe Kollwitz Gymnasium in Berlin Prenzlauer Berg den Besuch von Ruth Winkelmann organisieren: einer Zeitzeugin, die die Nazizeit in Berlin überleben konnte – in Prenzlauer Berg! Viele Stationen Ihres Lebens hatten sich im direkten Umfeld der Schule abgespielt: die Kinder kannten also die Straßen und Orte als eigene Lebensumfeld.

Durch Zufall hatte ich während einer Reportage für die sdw ( Stiftung deutsche Wirtschaft ) im letzten Jahr Ruth Winkelmann kennengelernt – und war sofort beeindruckt von dieser lebendigen und schlagfertigen Berlinerin, die als Geltungs-Jüdin ja ganz furchtbare Dinge erleben musste. Umso beeindruckender, mit welch positiver Lebenseinstellung und Energie Sie nun – mit 90 Jahren! – Vorträge hält, um Kindern auch einfach den “Alltagsblick” Ihrer Erfahrungen mitgeben zu können: die vielen kleinen demütigenden Details genauso wie die Angst ums Überleben.

Eine sehr beeindruckende Unterrichtseinheit, die auch erst dank des Engagements der Deutschlehrerin Frau Mill und Elternvertreterin Roberta Castegini der Klasse möglich wurde.